Lifestyle
14.02.2017

Dinner for two: Ideen für das perfekte Valentinstags-Menü

Ihr wollt euren Partner am Valentinstag so richtig überraschen? Dann kocht doch gemeinsam ein romantisches Dinner. Hier kommt unser Valentinstags-Menü.

Valentinstag – für Verliebte die perfekte Gelegenheit dem Partner noch einmal zu zeigen, was er einem bedeutet. Und wie geht das besser als mit einem romantischen Dinner? Denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Hier kommen drei super leckere Valentinstags-Rezepte von Vapiano zum Nachkochen. So gelingt euch der perfekte Abend!

Die Vorspeise: der Insalata Fagiole e Verdure

Beginnt euer Menü doch mit einer bunten Vorspeise: dem Insalata Fagiole e Verdure. Für zwei Portionen braucht ihr folgende Zutaten: 


Insalata Fagiole e Verdure

 

  • 15 ml Olivenöl zum Braten
  • 80 g Champignons
  • 140 g Grillgemüse (z.B. Paprika, Tomaten, Zucchini)
  • 120 g Bohnenpüree
  • 10 g Rucola
  • 25 g grüne Bohnen
  • etwas geröstetes Knoblauchöl
  • 10 ml Balsamicoessig
  • 10 g Grana Padano, gehobelt


Für das Bohnenpüree

 

  • etwas Olivenöl zum Braten
  • ca. 1 EL Zwiebelwürfel, weiß
  • 100 g weiße Bohnen, eingeweicht
  • etwas Weißweinessig
  • 140 ml Gemüsebrühe
  • 20 ml Olivenöl extra Virgin
  • Salz
  • Pfeffer


Für das Knoblauchöl

 

  • 1 Knoblauchzehe
  • 20 ml Olivenöl

Bevor ihr mit dem Salat startet, bereitet ihr zunächst das Bohnenpüree und das Knoblauchöl vor. 

 

Für das Püree legt ihr die Bohnen mindestens 24 Stunden vorher in Wasser ein und stellt sie kalt. Danach kann es losgehen. Lasst die Bohnen abtropfen und erhitzt sie zusammen mit den Zwiebelwürfeln in Olivenöl. Das Ganze löscht ihr dann mit Weißweinessig und Gemüsebrühe ab, kocht es einmal auf und lasst es anschließend bei geringer Hitze 30 Minuten köcheln. Danach gebt ihr die Gewürze hinzu und püriert alles bis eine homogene Masse entsteht. Während des Pürierens ist es wichtig, immer etwas Olivenöl extra Virgin hinzuzugeben.

 

Das Knoblauchöl ist einfach gemacht: Hackt den Knoblauch dafür sehr fein und erhitzt ihn zusammen mit dem Olivenöl. Das Öl ist fertig, wenn der Knoblauch eine hellbraune Farbe angenommen hat.

Bohnenpüree und Knoblauchöl sind fertig, jetzt geht es an den Salat! Dafür blanchiert ihr zunächst die grünen Bohnen, indem ihr sie kurz in siedendes Wasser gebt. Danach bratet ihr die Champignons und das Grillgemüse in Olivenöl an und würzt alles gut mit Salz und Pfeffer. Nun gebt ihr das Bohnenpüree auf den Teller und verteilt Champignons, Grillgemüse, Rucola, die grünen Bohnen und Knoblauchöl darauf. Anschließend kommen noch Balsamico und Grana Padano drüber – fertig. Lasst es euch schmecken!

Ordentlich aufgetischt: der Hauptgang Pasta Fragole e Olive

Die Vorspeise hat jetzt natürlich Lust auf mehr gemacht. Es wird Zeit für den Hauptgang! Auch da haben wir ein ganz besonderes Rezept für euch: unsere leckere Pasta Fragole e Olive. Hier kommen die Zutaten:

 

Pasta Fragole e Olive

 

  • 30 ml Olivenöl
  • 360 g Pasta
  • ½ kleine weiße Zwiebel
  • 240 ml grüne Olivensauce
  • 120 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 40 g grüne Oliven, Ringe
  • etwas Thymian, gehackt

 

Für die grüne Olivensauce

 

  • etwas Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ kleine weiße Zwiebel
  • ca. 80 g Knollensellerie in Würfeln
  • 35 ml Weißwein
  • 160 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne
  • 135 g Grüne Oliven
  • Salz
  • Pfeffer

 

Garnitur

 

  • 160 g Erdbeeren, Würfel
  • 20 g Ricotta Salata
  • 40 g schwarze Oliven, Ringe
  • Thymian

Für dieses Gericht bereitet ihr zuerst die Olivensauce vor. Hackt zunächst die Zwiebel, Sellerie sowie den Knoblauch in feine Würfel. Schwitzt dann etwas Knoblauch, die Hälfte der Zwiebeln und den Sellerie in Olivenöl an. Anschließend gebt ihr Weißwein, Gemüsebrühe, Sahne und Oliven dazu und lasst alles bei geringer Hitze 20 Minuten köcheln. Jetzt fehlen nur noch die Gewürze und das Ganze kann zu einer cremigen Sauce püriert werden. 

 

Jetzt könnt ihr mit der eigentlichen Zubereitung des Hauptgangs beginnen. Zuerst kocht ihr die Pasta und gebt diese danach zusammen mit den restlichen Zwiebelwürfeln in eine Pfanne. Dann löscht ihr alles mit der Olivensauce und Gemüsebrühe ab und lasst es noch einmal richtig aufkochen. Jetzt würzt ihr mit Salz und Pfeffer und gebt Oliven und Thymian zu der Pasta.

 

Für den fruchtig-herben Kick verteilt ihr abschließend die gewürfelten Erdbeeren und die Olivenringe oben auf der Pasta. Dazu kommt in Kleksen der Ricotta Salata, etwas Thymian rundet das Gericht ab. 

Das Süße kommt zum Schluss: Crema di Cocco

Um euch den Abend endgültig zu versüßen, darf unsere Crema di Cocco natürlich nicht fehlen. Dieses Dolci könnt ihr super vorbereiten und es ist sogar glutenfrei. 

 

Crema di Cocco

 

  • 1 Blatt Gelatine
  • ¼ Vanilleschote
  • 1 Ei
  • ca. 30 g Zucker
  • 75 ml Sahne
  • 25 g Kokosmilch
  • ca. 60 g Mascarpone
  • 45 g Eiweiß

 

Ananasmix

 

  • ¼ Ananas
  • 25 g Butter
  • 1/8 Vanilleschote
  • 50 g brauner Zucker
  • 25 ml Havanna Rum

Für diesen leckeren Nachtisch weicht ihr als Erstes die Gelatine für 15 Minuten in eiskaltem Wasser ein. Schlagt dann die Sahne steif. Danach benötigt ihr das Ei, bei dem ihr Eiweiß und Eigelb trennt. Das Eigelb mischt ihr mit der Hälfte des Zuckers und schlagt die Mischung steif. Das Gleiche macht ihr mit der Sahne. Anschließend werden Kokosmilch, Mascarpone und der restliche Zucker mit der Eigelb-Zucker-Mischung und Vanillemark zusammengerührt. Wenn die Masse eine leicht gelbliche Farbe und eine luftige, gleichmäßige Konsistenz hat, ist sie fertig. 

 

Anschließend löst ihr die Gelatine in heißem, aber nicht kochendem Wasser auf und lasst alles auf Raumtemperatur abkühlen. In die noch flüssige Gelatine gebt ihr dann den Großteil der Mascarponemasse und verrührt alles zu einer glatten Creme. Wichtig ist hier Schnelligkeit, da die Gelatine sonst stockt. Danach schlagt ihr das Eiweiß steif und mischt dieses mit aufgeschlagenen Sahne und der restlichen Mascarponecreme zusammen. Das Ganze stellt ihr anschließend ca. 20 Minuten kalt.

Nun bereitet ihr den Ananasmix vor. Dafür schneidet ihr die Ananas in kleine Würfel. Anschließend lasst ihr Butter im Topf schmelzen und gebt die Ananaswürfel, etwas Mark von der Vanilleschote und den Zucker hinzu. Sobald die Ananas etwas weich geworden ist, gebt ihr den Rum dazu und lasst alles gut abkühlen.

 

Nun geht es ans Befüllen der Dolci-Gläser. Damit unsere Crema di Cocco nicht nur richtig super schmeckt, sondern optisch auch toll aussieht, füllt ihr mit einem Spritzbeutel abwechselnd etwas Kokosmasse und Ananasmasse in die Gläser und stellt diese bis zum Verzehr in den Kühlschrank. Schon habt ihr ein super süßes und leckeres Dessert, mit dem ihr euren Partner so richtig verwöhnen könnt. 

 

Diese Valentinstags-Rezepte von Vapiano sorgen garantiert für einen unvergesslichen Abend zu Zweit. Verwöhnt euch heute mal so richtig und feiert eure Liebe!

Autor
Vapiano-Redaktion

top