Lifestyle
17.02.2017

Durchhalte-Tipps: Gute Laune statt Winterblues

Der Winter scheint sich ewig hinzuziehen und ihr wünscht euch nichts mehr als Frühling? Jetzt heißt es durchhalten! Claudi von „Travel Little One“ verrät ihre besten Tipps gegen den Winterblues.

Die Bloggerin Claudi von „Travel Little One“ ist vor einigen Monaten aus dem Rheinland mit ihrer Familie in die bayerischen Alpen gezogen. Dahin, wo ganz lange Winter ist. Deshalb sind wir ganz gespannt darauf, welche Gute-Laune-Tipps sie für uns hat, wenn uns der Winterblues heimsucht.

Am besten viel Zeit draußen verbringen

An der frischen Luft sein, tief durchatmen, die Natur und Landschaft genießen und Tageslicht tanken. Das hilft immer. Doch wenn man zum Beispiel, wie ich, Mama von zwei kleinen Kindern ist, ist es natürlich im Winter schwieriger, die Tage so lange wie möglich draußen zu verbringen. Gerade hier in den Bergen können sich die zweistelligen Minusgrade gut und gerne tagelang halten. Aber da frische Luft so wichtig ist, verpacke ich das Rausgehen oft auch spielerisch (klappt auch für Große ;)). Ein kleines Picknick mitnehmen, eine heisse Schokolade oder einen Kaffee, einen Stopp in einem schönen Café oder beim Bäcker einplanen und so schon mit einem tollen Gefühl loslaufen.

Ein gemütliches Zuhause schaffen und tolle Rituale zelebrieren

Mir ist es vor Allem im Winter wichtig, dass es bei uns zu Hause gemütlich ist – dann hat es der Winterblues gleich viel schwerer sich durchzusetzen. Und wenn beide Mädchen ihren Mittagsschlaf machen, dann gönne ich mir für eine kleine Weile ‚Me-Time‘. Diese verbringe ich gerne mit einer Tasse Kaffee auf dem Sofa, denn von dort aus habe ich einen wunderbaren Blick auf die umliegenden Berge. Dazu der Duft von Bergamotte, der aus dem Difuser kommt, sowie ein süßer oder ein herzhafter Snack und meine kleine Happy-Auszeit gegen einen möglichen Winterblues ist perfekt. 

 

Und weil Claudia als ehemalige Café- und Deli-Besitzerin prädestiniert dafür ist, uns mit einem Rezept gegen den Winterblues happy zu machen, haben wir sie gebeten, uns einen schönen Me-Time-Snack vorzustellen. Den könnt ihr übrigens auch nach eurer Me-Time noch gut und gerne mit euren Lieben teilen.

Pikantes Brunch-Brot mit getrockneten Tomaten & Oliven

„Brot backen ist eine Kunst für sich“, so Claudia, „hat es doch etwas herrlich Meditatives. Auf der anderen Seite kann es einen aber auch ganz schön aus der Ruhe bringen. Daher bin ich immer dankbar für ‚gelingsichere‘ Rezepte. Das Rezept, welches ich mit Euch teilen möchte, ist von meinen Familien- oder Freundinnen-Brunch-Events nicht mehr wegzudenken. Auch Ostern wird es bei uns wieder auf dem Tisch stehen. Es ist saftig, leicht pikant, sehr schnell zubereitet und kann in einer Brot(kasten)form oder aber auch als Muffin (halbes Rezept nehmen) zubereitet werden.“

So geht's:

 

Und das sind die Zutaten für den pikanten Brotgenuss:

 

  • 500 g Dinkelmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Salz, Pfeffer und Chilliflocken nach Belieben
  • 4 Eier
  • 90ml Sonnenblumenöl
  • 300 g Frischkäse
  • eine handvoll getrocknete Tomaten sowie Babyblattspinat, in Streifen geschnitten
  • ebenfalls eine handvoll Oliven, gehackt
  • nach Belieben frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Baskilikum) gehackt

Und so geht‘s: Zuerst werden Dinkelmehl, Backpulver und die Gewürze vermischt. In einer anderen Schüssel passiert dasselbe mit den Eiern, dem Sonnenblumenöl und dem Frischkäse. Anschließend beide Mischungen in eine Schüssel geben, mit den gehackten getrockneten Tomaten, dem Spinat und Oliven vermengen und ganz nach Geschmack die gehackten Kräuter dazugeben. Dann den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Bei 160 Grad etwa 35 - 40 Minuten backen, bis das Brot schön gold-gelb ist. Abkühlen lassen und genießen – der Winterblues hat so garantiert keine Chance mehr!

Eine schöne Variante des Brotes:

Die Oliven-Tomaten-Kräuter-Füllung gegen Kräuter und grob gehackte Walnüsse tauschen. Das Brot wie oben angegeben backen und es dann mit verschiedenen Dipps servieren. Wie zum Beispiel mit einem Dipp aus getrockneten Tomaten oder Oliven. Hierzu werden jeweils die Oliven/getrockneten Tomaten mit etwas Öl, Knoblauch, Salz/Pfeffer/Chilliflocken und Sonnenblumenkernen im Mixer zu einer streichfähigen Paste verarbeitet. 

Claudi ist reisesüchtig und mit ihrem Mann verliebt in das Prinzip „living slowly“. Auf ihrem Blog „Travel Little One“ gibt’s nicht nur wunderschöne Fotos sondern auch einen Einblick ins Familienleben – Zuhause in den Alpen oder auf Reisen. Da vergeht jeder Winterblues sofort.

Autor
Claudia

top