Places
14.03.2016

Fusion-Küche in Surfers Paradise – Vapiano in Australien

Vapiano ist in Australien schwer angesagt – 2010 eröffnete das erste Restaurant in Brisbane, heute sind es bereits fünf. Petra Berglund, seit zweieinhalb Jahren Managerin des Restaurants in Surfers Paradise, verrät uns den Grund für den Vapiano-Boom in Down Under. 

Hi Petra! Du lebst und arbeitest seit fünf Jahren in Surfers Paradise. Heute schon gesurft? 

Ehrlich gesagt, surfe ich gar nicht. (lacht) Aber so oft es geht, hänge ich mit meinen Freunden am Strand ab! Am liebsten in Burleigh Heads, wenige Kilometer von Surfers Paradise. 


Du bist aus Schweden für den Job nach Surfers Paradise gegangen. Wie ist es dazu gekommen?

Ich reise gern und Australien hat mich direkt angefixt. Nach der Schule bin ich ein halbes Jahr durch das Land gereist und hab dann noch sechs Monate dort gearbeitet. Wieder zurück in Stockholm habe ich mir geschworen, bald wieder nach Australien zu fahren. Und zwar für länger. Wie es der Zufall wollte, habe ich eine Stelle bei VAPIANO in Stockholm angefangen. Kurz darauf hat mir ein Freund von dem Restaurant in Surfers Paradise erzählt. Ich wusste sofort: Das will ich machen! Ich finde den VAPIANO-Spirit einfach super und ich liebe unsere Gäste. 

 

Wie sieht denn der typische Gast im Restaurant in Surfers Paradise aus?

Es sind definitiv mehr Touristen als Einheimische hier. Aber alle sind sehr gechillt, Surfers Paradise halt. (lacht) Abends kommen viele Studenten direkt vor dem Ausgehen zu uns. Tagsüber sehen wir viele Familien, die zum Strand wollen oder einen der Vergnügungsparks im Umkreis besuchen. Eine tolle Mischung. 

Wie auch eure Karte: Ihr werbt mit dem Spruch „A little Italian, a lot Australian” (zu Deutsch:  „ein bisschen italienisch und sehr australisch”) – was bedeutet der genau?

Wir bieten hier eine Art VAPIANO-Fusion-Küche. Bedeutet: Wir nutzen die typisch italienischen Rezepte, geben ihnen aber einen Surfers-Paradise-Twist. Das ist generell der größte Unterschied zwischen der europäischen und der australischen Küche, würde ich sagen. Hier wächst einfach so viel tolles Gemüse, das ist der Wahnsinn! Wir kaufen viel Saisonware aus dem Umkreis von 150 Kilometern, das meiste von kleinen Farmen. Da wir hier ganz andere Gemüsesorten haben und natürlich auch die Jahreszeiten gegengleich sind, bekommt die Küche einen sehr australischen Touch. 

 

Gibt’s auch was typisch Australisches bei euch?
Unsere Pizza BBQ Pollo, eine Hühnchen-Pizza mit Barbecue-Soße, roten Zwiebeln und geräuchertem Käse. So was liiiiieben die Australier. Am häufigsten geht aber die Pasta Carbonara über den Tresen.

Du bist jetzt über fünf Jahre in Australien. Was vermisst du an deiner Heimat?
Meine Familie und Freunde und das Shoppen! (lacht) Sonst lässt es sich hier gut aushalten, das Wetter in Australien, gerade in Surfers Paradise, ist einfach der Hammer. Und die Kultur hier macht es einem sehr leicht zu bleiben.

Apropos: Was sind deine Pläne für die kommenden Jahre?

Ich war live dabei, habe das Restaurant in Surfers Paradise mit aufgebaut. Ich habe hier viele Herausforderungen gemeistert – im besten Sinne – und freu mich sehr darauf, was die Zukunft so bringt.

 

Wer die grandiose Stimmung in Surfers Paradise genießen möchte, findet uns hier:

VAPIANO GOLD COAST

Soul Retail / Cavill Avenue
4217 Surfers Paradise

Telefon: +61 7 5538 8967

Autor
Kim, PR Manager

top