Tricks & Tipps
13.12.2016

Mit diesen Weihnachtsleckereien werdet ihr begeistern

In der Weihnachtszeit freuen wir uns jedes Jahr auf eine Sache ganz besonders: Auf all die Weihnachtsleckereien und Naschereien, die in der besinnlichsten Zeit des Jahres auf uns warten. Ob Lebkuchen oder Printen, Punsch oder heiße Schokolade - bis zum Jahresende können wir davon nicht genug bekommen!

 

Und weil dem so ist, haben wir Bloggerin Eva von VonEva CologneCakeCouture gebeten, neben all den bekannten Weihnachtsleckereien, in Sachen Genuss für Euch kreativ zu werden und zwei tolle neue Rezepte zu entwickeln. Eva bloggt rund um Candy, Kuchen und moderne Törtchen. Wer auf ihren Blog geht, hat sofort Lust auf naschen, versprochen! 

 

Und diese Lust werdet ihr auch jetzt bekommen, wenn ihr seht, welche Weihnachtsleckereien Eva für euch gezaubert hat:

Lebkuchen Latte mit Baileys-Himbeeren

  • 150ml warme Vanille Sojamilch 
  • 10 Himbeeren pürieren
  • 2 Shots Baileys
  • 1 EL Lebkuchengewürz

 

Die Vanille-Sojamilch erwärmen, in ein Glas geben und aufschäumen. Die Himbeeren waschen, pürieren und mit ins Glas zu der Milch geben. Für den besonderen Effekt die Himbeeren mit einer Gabel an den Rand des Glases „pressen“. 4 cl Baileys mit einem Esslöffel Lekbuchengewürz vermischen und in die Milch geben. 

 

Mit einer Zimstange und einem weihnachtlichen Paperstraw dekorieren.

Domino-Törtchen

Für den Teig

  • 4 Eier
  • 400 gr Zucker
  • 400 gr Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 300 gr weiche Butter
  • 5El dunkles Kakaopulver
  • 1EL Lebkuchengewürz
  • 1Glas Himbeer Marmelade 
  • 1Packung weiße Dominosteine

 

Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Die Eier und den Zucker mit einem Mixer oder in einer Küchenmaschine schaumig schlagen. Anschließend das Backpulver hinzufügen, löffelweise folgen dann das Mehl sowie die weiche Butter. Sobald alles gut vermengt ist, Kakao und Lebkuchengewürz hinzugeben.

 

Einen verstellbaren Tortenring (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und die Hälfte des Teiges in die Form geben.  Dann 30 Minuten backen und kurz die „Stäbchenprobe“ machen und schauen, ob der Teig fertig ist. Den fertigen Boden nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und währenddessen die andere Hälfte des Teiges ebenfalls backen, so dass ihr hinterher zwei Böden habt.  

Für das Frosting

  • 300 gr Butter
  • 2 EL Frischkäse
  • 2,5 Päckchen Puderzucker

 

Schlagt für das Frosting alle Zutaten mit dem Mixer oder der Küchenmaschine auf höchster Stufe solange auf, bis die Butter ihre gelbe Farbe verliert und die Masse komplett fluffig und weiß wird. 

 

Teilt die beiden ausgekühlten Böden waagerecht mit einem großen Messer, so dass ihr insgesamt vier Böden erhaltet. Bestreicht die erste Hälfte mit einer relativ dünnen Schicht Frosting (ca 0,5 cm) und legt die zweite darauf. Streicht auf diese ein halbes Glas Himbeermarmelade und legt gleich den dritten Boden darüber. Auf diesem werden 2 cm Frosting verteilt, wie auch die Dominiosteine, die kreisförmig auf den Kuchen gelegt werden. In die Zwischenräume gebt ihr Himbeermarmelade. Zum Schluss kommt der letzte Boden obendrauf.

Nun folgt das Einhüllen der Torte mit dem restlichen Frosting. Dafür nehmt ihr zuerst ein breites Palettenmesser und streicht die Masse einmal komplett um den Kuchen herum. Den Kuchen anschließend für ca. 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. Danach erneut eine Schicht Frosting um den Kuchen streichen, dieses Mal allerdings etwas dicker.

 

Anschließend einen flachen Spachtel nehmen und das Frosting damit glätten. Wer es rustikaler mag, kann auch auf den Spachtel verzichten und das Frosting einfach „kreuz und quer, mit Ecken und Kanten“, verteilen. Zuletzt kommt die Torte in den Kühlschrank und wird kurz vor dem Servieren nach Herzenslust dekoriert.

Und nun bleibt uns nicht mehr viel zu sagen, außer: Viel Spaß beim Backen und Genießen der Weihnachtsleckereien! Und vergesst nicht eure Tortenmeisterwerke auf Instagram zu verewigen.

Autor
Eva

top