Lifestyle
08.02.2017

Sport für Faule: Unsere liebsten bequemen Sportarten

Ihr habt den guten Vorsatz in 2017 mehr Sport zu treiben, doch nun überkommt euch wieder die Bequemlichkeit? Kein Problem, denn beides lässt sich vereinen. Hier kommen die zehn faulsten Sportarten.

Zwei Mal die Woche ins Fitnessstudio, die morgendliche Joggingrunde durch den Park: Anfang des Jahres haben wir oft hochtrabende sportliche Ziele und dann ist der innere Schweinehund doch wieder viel zu groß. Die gute Nachricht: Längst muss man sich nicht mehr ins Fitnessstudio schleppen oder zum Joggen aufraffen, um Sport zu machen. Schließlich gibt es auch einige Sportarten, die weitaus weniger Bewegungsaufwand erfordern. Bei unseren faulsten Sportarten ist garantiert für jeden Couchpotatoe etwas dabei. 

 

1. Wer versenkt alle Kugeln als Erster?

 

Mal ne ruhige Kugel schieben – wo geht das besser als beim Billard? Hier sind Präzision und Augenmaß gefragt, schließlich wollen die Kugeln perfekt getroffen werden, um auch in das entsprechende Loch zu rollen. Ein bisschen Talent schadet beim Billard natürlich auch nie. Der Vorteil dieser faulen Sportart: wenig Bewegungsaufwand, großer Spaß!

via GIPHY

2. Bälle einlochen beim Minigolf

 

Eine faule Sportart, die gerne mal beim ersten Date betrieben wird: Minigolf. Wer schafft es mit den wenigsten Schlägen den Ball ins Loch zu bringen? Damit es spannend bleibt, variiert der Schwierigkeitsgrad pro Bahn und unterschiedliche Hindernisse sorgen für Abwechslung. Die größte Anstrengung vollbringt man bei dieser Sportart beim Gang von einer Bahn zur nächsten. 

via GIPHY

3. Kicker – Fußball für Faule

 

Tischfußball, auch bekannt als Kicker, ist die faule Variante für alle Fußballliebhaber. Anstatt selbst dem Ball hinterherzujagen, lasst ihr einfach kleine Plastikfiguren die Arbeit für euch erledigen. Der sportliche Aufwand steigt allerdings rapide, wenn man sich mit dem Gegner darauf einigt, dass der Verlierer bei einer Zu-null-Niederlage unter dem Kickertisch hindurch krabbeln muss. Eine durchaus angemessene Strafe und Motivation zugleich.

via GIPHY

4. Urlaubsfeeling beim Boccia-Spiel

 

Diese gemütliche Sportart habt ihr sicherlich schon einmal im Urlaub betrieben: Boccia. Bei der italienischen Variante des Boule-Spiels geht es darum, die eigenen Kugeln möglichst nah an eine kleinere Zielkugel zu werfen bzw. die gegnerischen Kugeln wegzuschießen. Vorsicht übrigens vor Katzen (und anderen lebendigen Hindernissen), die den Weg kreuzen!

via GIPHY

5. Schachmatt! 

 

Schach – die optimale faule Sportart, bei der man sich gar nicht bewegen muss. Stattdessen müsst ihr hier eure grauen Zellen anstrengen. Ziel des Spiels ist es, den Gegner schachmatt zu setzen, indem ihr seinen König vom Spielfeld räumt. Sitzfleisch kann bei so einer Schachpartie allerdings durchaus von Vorteil sein: Die bisher längste Partie fand im Jahr 1980 statt und dauerte mehr als 20 Stunden. Gähn.

via GIPHY

6. Eine Runde am Flipper zocken

 

Ihr liebt Dinge mit Retro-Charakter? Dann ist Flipper das optimale Spiel für euch. Das Einzige, was ihr dafür bewegen müsst, sind eure Finger. Muskelkater ist allerdings nicht ausgeschlossen, schließlich müsst ihr extrem schnell sein, um möglichst viele Punkte zu machen. Beweist doch mal, wie fingerfertig ihr seid!

via GIPHY

7. Kleine Pfeile, großer Spaß: Darts

 

Dieser Sport hat eine überraschend große Fan-Community: Darts. Zu den Helden dieser Sportart zählt beispielsweise Michael van Gerwen aus den Niederlanden, der Anfang Januar bei der Weltmeisterschaft ganz schön ins Schwitzen gekommen ist. Wir fragen uns immer noch, warum? Schließlich könnt ihr beim Darts ganz entspannt Pfeile auf eine Scheibe werfen, ohne euch groß bewegen zu müssen.

via GIPHY

8. Schießsport - Action ohne Bewegungsaufwand

 

Beim Schießsport bekommt ihr Action pur – und das ohne euch wirklich anzustrengen. Alles was zählt, ist ein genaues Augenmaß und Geschicklichkeit, um im richtigen Moment abzudrücken und das Ziel zu treffen. Vorsicht jedoch, vor der Variante „Biathlon“: Auch wenn man dabei im Liegen schießen kann – der Rest dieses Sports hat wirklich nichts mit Gemütlichkeit zu tun. 

via GIPHY

9. Skaten mit der Hand

 

Ollie, Grind und Backflip: So heißen die coolsten Tricks beim Skateboarden. Und die könnt ihr auch ohne große Anstrengung üben. Denn beim Fingerboarding kommt es allein auf eure Fingerfertigkeit an. Es gibt dafür sogar eine Weltmeisterschaft. Wintersportfans bevorzugen hingegen eher das Fingersnowboarding. 

via GIPHY

10. Heiße Rennen beim Mario Kart-Spiel

 

Mario Kart – wir haben es schon damals geliebt und tun es noch immer. Dieses Spiel ist einfach Kult und eignet sich hervorragend, um einen irgendwie „sportlichen“ und dennoch faulen Nachmittag mit Freunden zu verbringen. Und an all die Zweifler da draußen: Natürlich ist Autorennen fahren auch ein Sport – fragt mal Sebastian Vettel! 

via GIPHY

Diese faulen Sportarten zeigen: Man muss sich nicht unbedingt viel bewegen, um Sport zu machen und dabei auch noch jede Menge Spaß zu haben. So einfach war es noch nie, den Vorsatz „mehr Sport treiben“ umzusetzen.

Autor
Vapiano-Redaktion

top