Places
13.11.2017

Städtetrip nach Belgrad? Gerne, mit Pasta bei Vapiano!

Ja, auch in Belgrad gibt es Vapiano und damit einen Grund mehr, sich die Hauptstadt Serbiens endlich einmal anzusehen. Was die anderen Gründe sind? Das verraten wir euch gerne.

In Belgrad gibt es für jeden Geschmack etwas zu entdecken. Die Stadt liegt an einer geografisch spannenden Stelle, der Fluss Sava mündet hier in die Donau. Genau im Flussdelta auf einer Anhöhe findet ihr eine richtige Festungsanlage mit mächtigen Wehrtürmen, die die Kämpfe der vergangenen 500 Jahre überstanden haben. Umgeben ist die Festung vom schönen Kalemegdan-Park. Wollt ihr euch also einen Überblick verschaffen, oder euch einfach vom Stadtbummel ausruhen, führt euer Weg hierher.
Vielleicht lockt euch aber auch ein Streifzug durch das Künstlerviertel Skadarlija mit seinen Kopfsteinpflastergassen, in denen es Galerien, Souvenirs und viele hübsche Cafés zu entdecken gibt. Und wenn ihr richtig feiern wollt, seid ihr in Belgrad ohnehin gut aufgehoben, denn nicht nur im ehemaligen Industrieviertel Savamala tobt das Nachtleben. Eine Besonderheit die ihr unbedingt ausprobieren solltet, sind die Splav, schwimmende Flöße und Pontons, die an den Ufern der Donau und der Sava liegen, und auf denen gegessen, getrunken und getanzt wird – ob zu Balkanbeats oder Techno entscheidet ihr.



Shoppen und Schlemmen in Belgrad


Auch Shoppingqueens kommen in Belgrad keinesfalls zu kurz, denn auf der Hauptgeschäftsstraße Knez Mihajlova und in den Seitenstraßen findet ihr alles, was das Herz begehrt. Einen architektonischen Kontrast zu den hübsch restaurierten Gründerzeitfassaden bildet die neu eröffnet und sehr trendige Shoppingmall Rajiceva, die euch mit einer modernen Stahl-Glas-Konstruktion empfängt. Und wenn ihr jetzt Appetit auf Pasta oder Pizza verspürt, habt ihr alles richtig gemacht!  Genau hier erwartet euch das neue Vapiano mit 222 Sitzplätzen, 48 davon sind Loungesitze. Von unserer Terrasse habt ihr einen herrlichen Blick auf dasTreiben der Einkaufsstraße und im Innenraum findet ihr wie gewohnt die Pastastationen, die Pizza- und die Salatstation und natürlich die Bar.

Belgrad ist geprägt von einer Aufbruchstimmung, die oft mit dem Berlin der 90er Jahre verglichen wird. Während am Ufer der Sava ein komplett neues Stadtviertel mit luxuriösen Hochhäusern hochgezogen wird, ähnlich der Hamburger Hafencity, entstehen in den alten Stadtvierteln kreative Orte wie zum Beispiel das Mikser House. Hier zeigen junge Designer ihre Entwürfe, es gibt ein Café, einen Shop und Theateraufführungen – und im Frühjahr ein Festival.
Ihr könnt Belgrad übrigens wunderbar zu Fuß erkunden, außerdem ist die Straßenbahn eine entspannte und günstige Fortbewegungsmöglichkeit mit echter Sightseeing-Qualität.

Also, gibt es jetzt noch einen Grund, nicht nach Belgrad zu reisen? Wir finden: nein, und freuen uns schon auf euch im neuen Vapiano!


Autor
Vapiano Redaktion

top