Frische
27.11.2017

Vegane Linsensuppe mit Kurkuma

Bloggerin Leonie hat ihr Lieblingsrezept für eine vegane Linsensuppe mit Kurkuma für euch im Gepäck. Denn mal ehrlich: Was gibt es Schöneres als eine leckere heiße Suppe im Herbst?

Wenn es draußen früher dunkel wird, die Temperaturen fallen und sich die Regentage häufen, ist es Zeit für Suppen. Manchmal gibt es nichts Schöneres als mit einer warmen Schüssel Suppe auf dem Schoß gemütlich auf dem Sofa zu sitzen und den fallenden Blättern vor dem Fenster zuzusehen. Passend dazu stellt euch Bloggerin Leonie vom Blog „Glowing“ heute ihr liebstes Suppenrezept vor: selbstgemachte vegane Linsensuppe mit Kurkuma - sieht nicht nur super aus, sondern schmeckt auch superlecker!

 

Warum die Linsensuppe perfekt für den Herbst ist? Man sagt ihr nach, dass sie viele gute Inhaltsstoffe mit sich bringt. Vermutlich ist das auch der Grund, warum sie international in vielen verschiedenen Küchen so beliebt ist. Es könnte aber natürlich auch an den klangvollen Namen liegen, die die Linsensorten tragen: Champagner-Linse, Beluga-Linse oder Puy-Linse… Dieses Rezept für eine vegane Linsensuppe greift jedoch auf die fast überall erhältliche rote Linse zurück, denn diese hat einen entscheidenden Vorteil: Sie ist bereits geschält. Dadurch verringert sich die Kochzeit und es lassen sich im Handumdrehen köstliche Gerichte zaubern. Ob Salate, Pürees oder Beilagen – die rote Linse ist vielfältig einsetzbar.

Gepaart mit Kurkuma ist diese vegane Linsensuppe ein echtes Feuerwerk an tollen Zutaten. Was wir über die Gelbwurzel wissen: Sie schmeckt gut und sie verleiht der Linsensuppe eine fantastische gelbe Farbe. Kleiner Fun-Fact am Rande: Kurkuma wird in der Lebensmittelindustrie auch verwendet, um das Gelb des Senfes zu intensivieren. Eigentlich sollte Senfgelb also Kurkumagelb heißen ... Was wir daraus lernen: Wer es gerne noch etwas leuchtender auf dem Teller mag, der kann auch guten Gewissens noch ein Löffelchen Kurkuma mehr verwenden.

Vegane Linsensuppe

 

(für 3 - 4 Personen)

⁃ 500 g rote Linsen

⁃ 2 Kartoffeln

⁃ 2 Zwiebeln

⁃ 2 Knoblauchzehen

⁃ 1,5 - 2 Liter Wasser

⁃ 4 EL Kokosmilch

⁃ Salz & Pfeffer

⁃ 1TL Kreuzkümmel

⁃ 1TL Koriander

⁃ 1TL Kurkuma

⁃ Saft einer halben Zitrone

1. Die roten Linsen unter fließendem Wasser gründlich abspülen. Die Kartoffeln schälen, achteln und ebenfalls abspülen.

2. Zwiebeln klein schneiden und in einem großen Topf mit einem Schluck Wasser andünsten.

3. Die Knoblauchzehen pressen und hinzugeben.

4. Die Linsen und die Kartoffelstücke in den Topf geben und mit 1,5 Liter Wasser auffüllen. Zum Kochen bringen und ca. 10 Minuten lang garkochen, bis die Linsen weich sind.

5. Ordentlich salzen und pfeffern. Kreuzkümmel, Koriander und Kurkuma hinzugeben.

6. Die Suppe mit einem Stabmixer pürieren.

7. Mit dem Saft einer halben Zitrone und gegebenenfalls Kokosmilch abschmecken.

Besonders praktisch an dieser veganen Linsensuppe ist die kurze Zubereitungsdauer. Das Gericht ist absolut alltagstauglich und lässt sich auch an einem Feierabend nach einem anstrengenden 8-Stunden-Tag noch fix zubereiten. Hinzu kommt, dass sich Suppe auch hervorragend einfrieren und wieder aufwärmen lässt. Wer also nicht die ganze Portion vertilgen kann, hat bereits für den nächsten Tag vorgesorgt.

 

Bei Leonie gibt es zur Suppe dann entweder ein saftiges Stück Bio-Brot oder einen kleinen Salat. Wer will, kann die vegane Linsensuppe mit Kurkuma natürlich auch als Vorspeise reichen oder mit einer Einlage aus gebratenen Pfifferlingen aufpeppen – hier sind der kulinarischen Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Leonie arbeitet als Online-Redakteurin und schreibt auf ihrem Blog „Glowing“ über vegane Ernährung, Fair Fashion, Nachhaltigkeit und einen grünen Lifestyle. Ihr liegt besonders am Herzen, anderen zu zeigen, wie lecker, schnell und preiswert die vegane Küche sein kann.

Autor
Leonie

top