Places
28.09.2016

Wer steckt eigentlich hinter den Vapiano-Specials?

Ihr wolltet schon immer wissen, wer euch die leckeren Vapiano-Specials beschert? Tada: Die Vapiano-Squadra – sie tritt alle zwei Monate zusammen und entscheidet, was auf euren Tellern landet.

Speisekarte, wechsle dich! Alle zwei Monate findet ihr in den Vapiano-Specials neue Gerichte, die unsere Vapiano-Menüs ergänzen. Aktuell und nur noch für kurze Zeit könnt ihr beispielsweise das leckere, vegane Risotto ZUCCA CARAMELLATA mit Kürbis und Kokosmilch genießen. Doch wer entwickelt eigentlich die Ideen der Vapiano-Specials und entscheidet, was auf euren Teller kommt? Dürfen wir vorstellen: die Vapiano-Squadra.

Das Wort Squadra stammt aus dem Italienischen und bedeutet „Team“ oder „Mannschaft“. Die italienische National-Elf nennt man übrigens „Squadra azzurra“, das blaue Team. In der Squadra von Vapiano treffen 15 ganz unterschiedliche Mitarbeiter aufeinander –  Product Developer und Franchisepartner, aber auch Kollegen aus dem Marketing, dem Einkauf, der Buchhaltung und dem Empfang. Das Ziel: Möglichst viele Geschmäcker, Ansprüche und Ideen zusammenzubringen, um die Vapiano-Speisekarte und vor allem die Vapiano-Specials weiterzuentwickeln. Was alle Squadra-Mitglieder gemeinsam haben: Sie sind sensorisch geschult, um wirklich objektiv entscheiden zu können, welche Gerichte es auf die Karte schaffen.

Um über die Vapiano-Specials zu beraten, tritt die Squadra alle zwei Monate zusammen. Bei besonderen Anlässen wie etwa der Entwicklung der neuen Vapiano-Speisekarte kann das auch öfter sein. Wie so ein Treffen abläuft, verrät Philipp Zinggl, Director Product Development.

 

Hallo Philipp, vielen Dank für deine Zeit! Wie gestaltet sich denn so ein Treffen zur Entwicklung der Vapiano-Specials?

Wir treffen uns immer um acht Uhr morgens in einem Vapiano. Die Kollegen vom Product Development haben dann schon alles vorbereitet und kochen die einzelnen Gerichte frisch vor Ort. Jeder Anwärter für die Vapiano-Specials bekommt einen eigenen Tisch. Die Mitglieder der Squadra wandern dann durch das Restaurant und probieren sich durch.

Wie viele Gerichte stehen zur Auswahl?
In der Regel sind das 25 bis 30 Gerichte. Auf den Vapiano-Specials finden sich ja Pizza, Pasta, Salate, Antipasti und Dolci – die Squadra verkostet von allem etwas. Hinterher sind alle immer ganz schön satt. (lacht)

Nach welchen Kriterien wählt das Product Development die Gerichte für die Vapiano-Specials aus?

 

Unsere Specials sind immer saisonal ausgerichtet. Und natürlich spielen auch Food- und Lifestyle-Trends bei der Auswahl eine Rolle. Die Squadra wählt allerdings nur nach Geschmack und Visualität aus. Dafür erhält jedes Mitglied bei der Verkostung einen Bewertungsbogen und benotet jedes Gericht nach dem Probieren

Stichwort Foodtrends: Auf der neuen Speisekarte und auch in den aktuellen Vapiano-Specials finden wir viele vegane und vegetarische Gerichte.

 

Richtig. Wir haben immer wieder Nachfragen von unseren Gästen bekommen, die sich eine größere vegane Auswahl gewünscht haben. Deshalb haben wir die aktuelle Speisekarte entwickelt. Und: In den Vapiano-Specials für September und Oktober fokussieren wir uns auf vegane Gerichte. In der Squadra sind bereits Vegetarier vertreten – Veganer allerdings noch nicht. Deshalb haben wir für die Auswahl der aktuellen Special-Gerichte zum ersten Mal externe Tester eingeladen. Unter anderem auch Menschen, die sich bei uns über Facebook beworben haben. Das hat sich ausgezahlt, wie wir finden. Wir sind sehr stolz auf die aktuellen Vapiano-Specials!

Ihr habt Appetit bekommen? Dann nichts wie ab in euer nächstgelegenes Vapiano! Bis Ende Oktober warten dort viele vegane Leckereien auf euch!

Autor
Kim, PR Manager

top