Lifestyle
04.04.2017

Zeit für Frühlingsdeko – Tipps von Rebecca von Verlockendes

 

Der Frühling ist da! Wir bekommen natürlich direkt Lust unsere Wohnung mit neuer Frühlingsdeko auszustatten. Rebecca von Verlockendes verrät uns im Interview praktische Deko-Tipps.

 

 

Liebe Rebecca, vielen Dank, dass du dir Zeit für uns genommen hast. Auf deinem Blog veröffentlichst du tolle Bilder aus deinem eigenen Zuhause. Woher nimmst du deine Inspirationen für Dekoration und Einrichtung?

 

Inspirationsquellen gibt es heutzutage wirklich überall: Natürlich nutze ich Medien wie Pinterest und Instagram – und natürlich meine Lieblingsblogs. Ich schaue aber auch gerne bei Freunden und Verwandten, wie sie Dinge umsetzen und finde dann meinen eigenen Stil. Ein kleiner Tipp: Schaut euch Schaufensterdekorationen an! Hier finden sich tolle Ideen, die auch in den eigenen vier Wänden toll aussehen.

Endlich ist der Frühling da und das heißt: Neue Deko muss her! Welche Elemente dürfen in deiner Frühlingsdeko auf keinen Fall fehlen?

 

Ganz klar: Blumen und frische Farben! Im Frühling miste ich aus, mache Platz und lasse meinen Wohnraum wieder „atmen“. Außerdem liebe ich große, klare Vasen und alles, was leicht ist und auch so aussieht.

 

 

 

Apropos Blumen: Welche Sorten sind im Frühling ein Must-Have?

 

Ganz einfach: Alles, was Saison hat! Meine Favoriten sind hier ganz klar bunte Ranunkeln und frische Tulpen. Mein Tipp für schicke Frühlingsdeko: Stellt ein paar kleine, vereinzelte Vasen auf ein Tablett und füllt sie mit einzelnen Blumen.

Und welche Farben eignen sich für die perfekte Frühlingsdeko am besten?

 

Natürlich Pastelltöne in allen Nuancen – hier würde ich mich aber pro Raum auf ein bis höchstens zwei Farben beschränken, sonst wirkt es unter Umständen kitschig. Mein Favorit für Frühlingsdeko ist ein heller Koralleton.

Der Frühling weckt bekanntlich die Lebensgeister und macht Lust auf Veränderungen. Das gilt auch für’s zuhause: Wie lässt sich ein Raum mit wenigen Handgriffen verändern?

 

Ausmisten hilft unheimlich: Sich von dem ein oder anderen Teil trennen und Platz für Neues machen. Das schafft klarere Strukturen und die Frühlingsdeko kommt in aufgeräumten Räumen einfach viel besser zur Wirkung. Manchmal wirkt dann der neu geschaffene Raum schon für sich und man genießt einfach das „Weniger-ist-mehr“ Gefühl.

Und wenn ihr etwas mehr Zeit habt: Wie wäre es, wenn ihr eine Wand oder einen Teilbereich in einer neuen Farbe streicht? Man kann sich in Baumärkten nahezu jeden Farbton anmischen lassen. Im Wohnbereich kann man nun noch ein paar farblich passende Kissenbezüge wählen – schon habt ihr eine frische Veränderung in euren vier Wänden.

Vielen Dank für das spannende Interview, liebe Rebecca! Jetzt machen wir uns direkt an unsere eigene Frühlingsdeko.

Rebecca bloggt auf Verlockendes rund um die Themen Lifestyle, Food und Interior. Ab und an erzählt sie auch Geschichten aus dem Alltag mit ihrem Sohn Ben. D

Autor
Rebecca

top