Lifestyle
30.07.2015

Avocado – ein wahrer Alleskönner

Egal ob lecker im Essen wie zum Beispiel beim Insalata di Triglia, in Bezug auf die Schönheit oder die Gesundheit - die Avocado ist ein wahrer Alleskönner. Aber warum ist das so und wo kommt die Frucht eigentlich her?

Entgegen der verbreiteten Annahme ist die Avocado tatsächlich eine Frucht. Um genau zu sein, ist die Avocado sogar eine Beere, die am Baum wächst. „Wegen ihrer Birnenform, ihrer grün-bräunlichen Farbe und ihrer strukturierten Schale wird sie deshalb auch Alligatorbirne genannt“, klären unsere Vapianisti auf. Sie stammt ursprünglich aus Mexiko und hat im 19. Jahrhundert von dort aus ihren Siegeszug in die Welt angetreten. Mittlerweile wird sie in vielen subtropischen Regionen der Erde angebaut und ist zu jeder Jahreszeit im Supermarkt erhältlich. Dank ihres leckeren, mild-nussigen Geschmacks, ihrer gesundheitsfördernden Wirkung und ihrer Vielseitigkeit erfreut sich die Avocado größter Beliebtheit.

Avocados sind supergesund


Die Avocado enthält nicht nur wenig Zucker, sondern und neben vielen gesunden Vitaminen und Mineralien vor allem auch jede Menge ungesättigte Fettsäuren. Diese helfen, den Cholesterinspiegel niedrig zu halten – was dabei helfen kann, Herzinfarkten und Schlaganfällen vorzubeugen.

Damit nicht genug: Auch die Kosmetik hat die Wunderwirkung der Avocado erkannt. Viele Produkte enthalten das Öl der Frucht, das gern bei trockener, spröder Haut und stumpfen, brüchigen Haaren verwendet wird. Avocados enthalten das Glückshormon Serotonin, das nachweislich unsere Zufriedenheit ankurbelt und zu guter Laune verhilft. Außerdem unterstützt es den Körper beim Stressabbau. Klingt, als müssten Avocados noch viel häufiger auf dem Essensplan stehen!

Unreif kaufen ist nicht schlimm
Mittlerweile ist die Avocado aus Supermärkten nicht mehr wegzudenken. Häufig stehen beim Shoppen zwei Typen zur Auswahl: die kräftig grüne „Fuerte“ und die fast schwarze Sorte „Hass“. Avocados reifen übrigens nicht am Baum, sondern fallen noch hart und unreif zu Boden? „Falls die Frucht aus dem Laden noch unreif ist, braucht man sie zu Hause nur in Zeitungspapier einwickeln oder neben Äpfel legen“, erklären unsere Vapianisti. Das Gas Ethen lässt die Avocado schnell nachreifen. Ob sie verzehrbereit ist, verrät die Druckprobe. Gibt die Avocado ein wenig nach, kann sie verarbeitet werden.

Die Frucht einfach der Länge nach um den Kern herum einschneiden. Durch leichtes, entgegengesetztes Drehen trennen sich die beiden Hälften voneinander. „Jetzt das Messer leicht in den Kern schlagen und etwas hin und her bewegen. So lässt er sich leicht lösen.“ Dann einen großen Esslöffel zwischen Schale und Fruchtfleisch schieben und das weiche Mark mühelos heraus heben. Nicht erschrecken, wenn sich die Avocado schnell dunkel färbt. „Ein paar Spritzer Zitrone auf das angeschnittene Fruchtfleisch geben und es behält seine leuchtend grün-gelbe Farbe“, ist der Tipp unserer Vapianisti.

Avocados schmecken einfach lecker
Avocado sind superlecker! Deshalb sind sie aus unserer frischen Sommer-Küche nicht mehr wegzudenken. Am besten schmeckt die Avocado uns im Insalata di Triglia. In Kombination mit krossem Hähnchenfleisch und süß-scharfem Limetten-Chili-Dressing ist der Salat eine echte Vitaminbombe. Vor allem zur Grillsaison ist die Guacamole, ein mexikanischer Avocado-Dip, zusammen mit Nachos ein schnell gemachtes Beiwerk.

Als leckere Alternative zu Fleisch, nicht nur für die vegetarischen Gäste, empfehlen unsere Vapianisti gegrillte Avocado mit Tomaten-Relish-Füllung. Die sind gesund, lecker und ganz einfach zubereitet. Oder die Avocado-Streifen einfach pur genießen. So ist der einzigartige, cremige Geschmack besonders gut herauszuschmecken.

Avocado als Deko
Avocado-Bäume sind ganz leicht gezüchtet und sehen schick aus. Dazu den unversehrten Kern der Avocado bis zur Hälfte in feuchtes Pflanzsubstrat einbetten. Dann kommt der Topf in ein Zimmergewächshaus und darauf achten, dass Boden und Samen nicht austrocknen. Bei einer Temperatur von mindestens 20 Grad Celsius bildet sich in wenigen Wochen eine Wurzel. Sobald sich die ersten Triebe zeigen, darf der Keimling in die Sonne.

Zahlen & Fakten

•    Jede Avocado enthält etwa 30 Prozent gesunde Fette und besteht zu fast 2/3 aus Wasser
•    Je nach Sorte wiegt eine Avocado hierzulande zwischen 150 und 400 Gramm. In tropischen Ländern kann sie bis zu 900 Gramm schwer werden
•    Es gibt Mini-Avocados, sogenannte Avocaditos, die keinen Kern besitzen
•    Der Avocado-Baum kann bis zu 15 Meter hoch werden
•    Zu bestimmten Tageszeiten hat jeder Avocado-Baum ein bestimmtes Geschlecht – vormittags kann er männlich und nachmittags weiblich sein
•    Mit 1,5 Millionen Tonnen ist Mexiko der größte Avocado-Produzent der Welt
•    Der pro Kopf-Verbrauch in Deutschland liegt bei nur 150 Gramm

Autor
Hendrik, Product Development

top