Tricks & Tipps
16.11.2015

Chiliöl selber machen – so leicht, so lecker

Wer es scharf mag, für den ist das aromatische Öl einfach unverzichtbar und Chiliöl selber machen ist gar nicht schwierig. Es gibt zwei Arten der Herstellung und unsere Vapianisti verraten, worauf ihr dabei achten solltet.

Für beide Herstellungsarten braucht ihr Öl, getrocknete beziehungsweise frische Chilischoten und gut verschließbare Fläschchen zum Abfüllen. Die erste Methode, Chiliöl selber zu machen, ist etwas für die Ungeduldigen, denn das geht wirklich schnell. „Wer fix eine kleinere Menge Chiliöl braucht, der erhitzt Öl in einer Pfanne oder einem Topf und gibt eine kleingeschnittene scharfe Chilischote dazu. Wichtig ist, dass die Pfanne nicht zu heiß wird, sonst verbrennt das Öl. Genauso sollte die Chilischote nicht schwarz werden“, merken unsere Vapianisti an. Hier ist es egal, ob getrocknete oder frische Chilis verwendet werden – beides gibt es in gutsortierten Supermärkten, auf dem Markt oder im Asia-Laden. Unter ständigem Rühren ist das selbstgemachte Chiliöl nach drei Minuten fertig und sollte eine gute Viertelstunde abkühlen. „Wer mag, kann die Chili-Stücke mit einem Sieb oder Kaffeefilter herausfiltern, ansonsten ist es jetzt bereit für die Verwendung“, sagen unsere Vapianisti.

Chiliöl selber machen – die kalte Herstellung

Die zweite Variante der Chiliöl-Herstellung eignet sich besonders gut, wenn man die Zeit hat, es länger zu lagern oder das selbstgemachte Chiliöl verschenken möchte. Nett verpackt mit einem Schleifchen und hübschem Etikett ist es beispielsweise auch ein tolles Weihnachtsgeschenk. „Hierfür besser getrocknete Chilis verwenden, die sind länger haltbar“, wissen die Vapianisti. Zuerst den Stiel der Chilis abschneiden und die Schote danach leicht andrücken, so kann sich der Geschmack voll entfalten. Anschließend alle Chilis auf die vorbereiteten Flaschen verteilen und das Öl darüber geben. Grundsätzlich gilt: Je mehr Chilis, desto schärfer wird es. „In den Vapianos verwenden wir extra natives Olivenöl“, verraten unsere Vapianisti. „Sonnenblumenöl, Rapsöl oder auch Erdnussöl können beim Chiliöl selber machen genauso benutzt werden, das ist natürlich Geschmackssache.“

 

Sind alle Fläschchen fest verschlossen, gut schütteln und für mindestens zwei Wochen an einem kühlen, dunklen Ort lagern. Anfangs schwimmen die Schoten noch oben, nach einiger Zeit setzen sie sich aber am Boden ab. Nach zwei Wochen kann das selbstgemachte Chiliöl probiert werden. Ist es noch nicht scharf genug, einfach noch ein wenig länger lagern.

Autor
Christian, Vapianisti

top