Places
28.02.2019

Dänemark, Frankreich & Co: Karneval feiern international

Und jährlich grüßt der Jeck ... aber nicht nur in Deutschland! Auch in anderen Ländern erfreut sich Karneval feiern größter Beliebtheit. Wir nehmen euch mit auf Weltreise!

Helau und Alaaf in Deutschland

Alljährlich heißt es in deutschen Städten „Helau“ oder „Alaaf“! Karneval feiern könnt ihr unter anderem in den Hochburgen Köln und Mainz, aber auch in vielen anderen deutschen Städten wird sich fleißig verkleidet und gefeiert. In unserem Karneval-ABC haben wir euch im letzten Jahr bereits die wichtigsten Infos über den Karneval in Deutschland zusammengefasst. 2019 gehe wir daher auf Weltreise und zeigen euch, wo auf der Welt die Menschen noch „jeck“ sind.

Wie im Film Karneval feiern in Notting Hill

Den Londoner Stadtteil Notting Hill kennt ihr bestimmt aus dem gleichnamigen Film, oder? Hättet ihr gewusst, dass ihr während eures nächsten Trips in die englische Hauptstadt dort sogar Karneval feiern könnt? Jedes Jahr zieht es Ende August rund 1,5 Millionen Menschen nach London, um gemeinsam mit verschiedenen Kulturen ein großes Fest zu feiern: Der Karneval in Notting Hill ist stark von der afro-karibischen Kultur geprägt und ist eine der größten Massenveranstaltungen Europas.

Frühlingskarneval in Aalborg

Skandinavien-Liebhaber kennen Aalborg als drittgrößte Stadt Dänemarks. Bekannt ist sie unter anderem wegen des Aalborg Aquavits, einem Kümmelschnaps. Da Aalborg sich hoch im Norden des Landes befindet, ist es im Februar schlichtweg zu kalt zum Karneval feiern. Also hat man ihn kurzerhand auf Mai verlegt und feiert dafür gleich eine ganze Woche lang – mit 100.000 Gästen, die extra dafür anreisen.

Karneval feiern in Moskau: „Butterwoche“

Moskau feiert im März den Masleniza. Die Masleniza-Woche hat in Russland eine lange Tradition, denn sie leitete bis ins 16. Jahrhundert das neue Jahr ein. Übersetzt heißt das ganze „Butterwoche“: In der orthodoxen Fastenzeit verzichtet man zwar auf Fleisch, nicht aber auf Butter und Milch. Auf dem Maneschnaja Platz vor dem Kreml steigt dann neben einem Jahrmarkt eine bunte Kostümparade. Aber auch viele Clubs und Bars haben geöffnet, in denen ihr ausgelassen feiern könnt. Das Motto der Russen lautet dabei: „bis zur Heiserkeit zu trinken, bis zur Stimmlosigkeit zu singen und bis zum Umfallen zu tanzen!“ Na, dann prost!

Karneval feiern und Blütenmeer in Nizza

Die Franzosen feiern Karneval tatsächlich in mehreren Städten. Publikumsmagnet ist jedoch der Umzug in Nizza, dem jährlich mehr als eine Million Menschen zuschauen. Sogenannte Blütenprinzessinnen werfen rund zwanzig Tonnen Konfetti und 100.000 Blumen, wie Mimosen, Rosen und Narzissen in die Menge. Sein Ende findet der Karneval am „Mardi Gras“, zu Französisch: fetter Dienstag. Er markiert den letzten Tag vor der Fastenzeit, weshalb an diesem Tag Crêpes Überfluss verdrückt werden.

Weltkulturerbe in Binche

Karneval feiern in Belgien? Klar! In Binche wird sogar gleich zweimal gefeiert: während und nach der Fastenzeit, die sechs Wochen vor Ostern beginnt. Der Karneval von Binche wurde 2003 sogar von der UNESCO auf die „Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit“ gesetzt. Ungewöhnlich ist der Umzug vor allem wegen der Kostüme: Dem Brauch nach tanzen hier die „Gilles“ – Figuren mit Wachsmasken, Backen- und Kinnbart sowie grünen Nickelbrillen – zu dumpfen Trommelwirbeln und schenken den Zuschauern Apfelsinen. Vielleicht um der obligatorischen Erkältung nach der Karnevalszeit vorzubeugen?

Welche Stadt ist euer nächstes Ziel für den Karneval?

Autor
VAPIANO

top