Frische
24.04.2015

Dinkelpasta: eine volle Ladung Geschmack

Fusilli oder Spaghetti? Bei den beiden beliebten Pastasorten haben Gäste gleich die doppelte Auswahl, denn diese beiden stellen wir jeweils als klassische Pasta aus Hartweizengrieß und darüber hinaus auch noch als Dinkelvollkornvariante her. Dinkel ist nicht umsonst eine beliebte Alternative zur helleren Weizenpasta.

 

Dinkelfans lieben den etwas kräftigeren, leicht nussigen Geschmack der dunkleren Pasta. Klassiker wie Pasta mit Bolognesesoße, mit Pesto rosso oder Pesto Basilico erhalten durch das Dinkelmehl eine ganz eigene Note, wenn sich die Aromen der frischen Pastasoßen mit der nussigen Dinkelpasta verbinden. Wer bislang immer nur zu Weizenpasta greift, sollte sich dieses Geschmackserlebnis unbedingt mal gönnen. Denn auch wenn die Form gleich ist, beim Essen macht der kleine Unterschied eine Menge aus. Probieren lohnt sich auf jeden Fall.
Dinkel ist übrigens kein Newcomer: Das Getreide war schon im Mittelalter sehr beliebt. Dann geriet es lange in Vergessenheit und feiert jetzt schon seit etwa zwei Jahrzehnten ein großartiges Comeback. Vollkommen zu Recht.
Das Dinkelvollkornmehl, das man an seiner dunkleren Farbe im Vergleich zum Weizen erkennt, punktet mit seiner vollen Ladung Inhaltstoffe. Dinkel hat im Vergleich zu seinem Verwandten, dem Weizen, einen höheren Gehalt an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Das volle Dinkelkorn wird vermahlen, so dass alle Mineralien und Spurenelemente des Getreidekorns erhalten bleiben. Menschen, die besonders auf eine gesunde Ernährung achten, wie Sportler greifen daher gern zur Dinkelpasta. Und einige unserer Gäste schwören darauf, dass Dinkelpasta länger satt macht.


Gut zu wissen!


Dinkel ist ein echter Allrounder. Das Mehl kann man wie jedes Weizenmehl einsetzen und daraus Brot, Brötchen oder Kekse backen.

Dinkel kann man sogar trinken! Ähnlich wie aus Malz lässt sich auch aus Dinkel ein Kaffee und sogar Bier herstellen.

Autor
Hendrik, Product Development

top