Frische
14.07.2015

Feta: Was ist der Unterschied zu Schafs- und Hirtenkäse?

Zwischen Feta, Schafskäse und Hirtenkäse gibt es nicht nur einen gravierenden Unterschied, einer der Begriffe ist sogar durch den Europäischen Gerichtshof geschützt. Was ist also was? Wir verraten es dir!

Nach jahrelangen Streitereien haben die Griechen im Jahr 2002 den Begriff „Feta“ schützen lassen. Sie hatten keine Lust mehr, dass die griechische Nationalspeise von anderen europäischen Ländern kopiert und als „Original Feta“ verkauft wird – und der Europäische Gerichtshof gibt den Griechen Recht. Er hat festgelegt, dass ein Käse sich nur Feta nennen darf, wenn er aus Milch hergestellt wird, die von einheimischen Schafen auf griechischem Boden stammt und anschließend in einer Salzlake reift. Gut für uns, denn in unseren Restaurants verwenden wir ausschließlich originalen Feta.

Wie erkenne ich originalen Feta?
Traditionell wird Feta aus Schafmilch hergestellt. Weil Schafe aber je nach Jahreszeit mal mehr, mal weniger Milch abgeben, darf laut dem Beschluss des Europäischen Gerichtshofs bis zu 30 Prozent Ziegenmilch in originalem Feta enthalten sein. Ist Feta also gleich Schafskäse? Ja! Die Bezeichnung Schafskäse ist allerdings ein Oberbegriff und Feta ist nur ein kleiner Teil davon. Schafskäse nennt sich jeder Käse, der aus Schafmilch hergestellt ist – das können genauso Hart- und Weichkäsesorten wie Roquefort und Picorina sein.
Hinter dem Begriff Hirtenkäse steckt meistens ein Käse aus Kuhmilch, der in Salzlake gereift ist – im Grunde ist er somit ähnlich wie Feta, mit dem feinen Unterschied, dass Kuhmilch anstelle von Schaf- beziehungsweise Ziegenmilch verarbeitet wird. 

Unseren Vapianisti schmeckt der original griechische Feta am besten in der Pasta Salvia – zusammen mit Salbei und halbgetrockneten Tomaten ist er ein wahrer Gaumenschmaus.

Autor
Hendrik, Product Development

top