Places
04.08.2017

#FridayFive: Fünf schöne Badeseen

Das Meer ist zu weit weg und Schwimmbäder sind nicht euer Ding? Schöne Badeseen gibt es zum Glück überall in Deutschland, und die meisten liegen auch noch inmitten wunderschöner Wälder. Wir stellen euch abseits der bekanntesten Seen fünf paradiesische Geheimtipps für Wasserratten vor.

1. Eibsee, Bayern


Ein wirklich traumhafter Anblick! Mitten in den Bayrischen Alpen bei Garmisch-Patenkirchen versteckt sich in 1000 Metern Höhe der Eibsee. Er gilt als einer der klarsten und schönsten Badeseen Deutschlands: Das Wasser beeindruckt mit seiner blaugrün schimmernden Farbe. Am Nordufer findet ihr besonders schöne Badeplätze und viele kleine Buchten. Zusätzlich erwartet euch ein atemberaubendes Bergpanorama mit Blick auf die Zugspitze.

2. Schluchsee, Baden-Württemberg


Glasklar ist auch das Wasser im Schluchsee in Baden-Württemberg, dem größten See des Schwarzwaldes. Einige Abschnitte des ehemaligen Gletschersees locken Besucher mit einem wunderschönen Sandstrand zum Sonnen. Auch Abenteuerlustige und Sportler kommen hier voll auf ihre Kosten und können tauchen, surfen oder segeln. Seid ihr mit Kindern unterwegs? Dann ist das Erlebnisschwimmbad mit Riesenrutsche im Freien euer Ziel! Ein schöner Badesee mit viel Abwechslung ist der Schluchsee.

3. Edersee, Hessen


Für Action ist ebenso auf dem Edersee in Hessen gesorgt – und zwar in Form einer Wasserski-Anlage oder eines Bootsverleihs. Rund um den See führen ein Fahrrad- und Wanderweg. Wer es ruhiger mag, kann sich einfach nur an dem herrlich blauen Wasser des Stausees ergötzen.
Ein großer Sandstrand und ein Beachvolleyballfeld erwarten euch in Rehbach. Das Besondere an diesem schönen Badesee: er liegt mitten im Nationalpark Kellerwald-Edersee, der zum Weltnaturerbe gehört.
Ein entspannter Spaziergang durch die riesigen Hainbuchenwälder nach dem Baden ist genau das Richtige, um den Alltag zu vergessen!

4. Sacrower See, Brandenburg


Ein beschauliches Stückchen Natur im Großraum Berlin: Anders als etwa der Wannsee im Südwesten der Hauptstadt gilt der Sacrower See im nördlichen Teil von Potsdam im Sommer als nicht so überlaufen. Das mag daran liegen, dass auch dieser schöne Badesee im Naturschutzgebiet, dem Königswald, liegt. Wer die Reise auf sich nimmt, kann sich auf eine hervorragende Wasserqualität freuen. Und auf eine eindrucksvolle Waldumgebung, die zum Wandern einlädt, bevor man ins kühle Nass springt. Die Badestellen bieten flache Einstiege, das Lager mit Badetuch und Picknickkorb schlagt ihr im Schatten der großen Bäume auf.

Ein von @_emmiemilie_ geteilter Beitrag am

5. Plöner See, Schleswig-Holstein


Wenn sich Urlauber aus dem Süden Deutschlands aufmachen nach Schleswig-Holstein, ist meist die Ost- oder Nordsee das Ziel. Wenn ihr lieber im ruhigen Süßwasser schwimmt, solltet ihr auf jeden Fall den Großen Plöner See besuchen, der nur wenige Kilometer von der Küste entfernt ist. Rund um den 28 Quadratkilometer großen See finden sich gleich mehrere Sandstrände zum Ausspannen. Außerdem empfehlenswert: kleinere und größere idyllische Inseln, die ein perfektes Ziel sind für Ausfahrten mit dem Tretboot oder Kanu.

Autor
Vapiano Redaktion

top