Tricks & Tipps
16.11.2016

Hagebutte – nicht nur als Tee ein Genuss

Ihr denkt bei dem Begriff Hagebutte sofort an den Tee? Damit ist jetzt Schluss. Bloggerin Denise zeigt euch, wie ihr einen Salat mit der herbstlichen Frucht zaubert. Supereinfach und superlecker!

Im Herbst hat eine Frucht Hochsaison, bei der viele sogleich an eine Tasse Tee denken. Die Hagebutte. Die vermuten nur wenige von euch als Köstlichkeit in der Küche, richtig?! Im Volksmund nennt man sie auch Hetschepetsch oder Rosenapfel – weil sie als Frucht verschiedener (Hecken-) Rosenarten wächst.

 

Ab September und bis in den November hinein könnt ihr die Hagebutte ernten. Das solltet ihr am besten mit Handschuhen tun, da die feinen Härchen wie auch die Kerne der Frucht Juckreiz auslösen können. Einige von euch kennen diesen Effekt noch aus ihrer Kindheit: Die Hagebutte ist die Frucht, die man aufgebrochen und sich gegenseitig auf dem Schulhof als „Juckpulver“ in den Nacken gerieben hat!

 

Hagebutte – mehr als nur Juckpulver

Die Hagebutte könnt ihr roh essen. Davor solltet ihr allerdings die Kerne entfernen. Hagebutten schmecken süßsäuerlich und sehr aromatisch und eignen sich deshalb sehr gut, um daraus Mus, Gelee oder auch ein köstliches Chutney zuzubereiten. Letzteres passt besonders gut zu Wildgerichten, aber auch ein herbstlicher Salat lässt sich damit zaubern.

 

Denise, Foodstylistin und Bloggerin auf foodlovin   – ein Blog rund um kulinarische Geheimtipps aus aller Welt und aus ihrer Heimatstadt Düsseldorf – hat sich für euch ein tolles Rezept einfallen lassen, in dem sie die Hagebutte köstlich in Szene setzt. Von Denise stammt übrigens auch das Rezept für das leckere Avocado-Brot.

Salat mit gebackenem Ziegenkäse und Chutney aus der Hagebutte

 

Für 4 Portionen braucht ihr:

200 g Hagebuttenmus (z.B. aus dem Reformhaus)

100 g rote Johannisbeeren (TK oder frisch)

50 ml Orangensaft

50 ml Weißweinessig

100 g Zwiebeln

1 TL Zitronensaft

1 Zimtstange

3 Pimentkörner

1 TL gemahlener Ingwer

100 g Gelierzucker

 

 

120 g Feldsalat

50 g Rucola

1 Rote Bete

1 Orange

2 EL Olivenöl

1 TL Walnussöl
2 EL Weißweinessig

1 TL Honig

1 TL Dijon Senf

8 kleine Ziegenkäsetaler

4 EL Honig

4 Zweige Thymian

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

1. Das Hagebuttenmus mit den Johannisbeeren, dem Orangensaft und dem Weißweinessig in einen Topf geben. Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Mit in den Topf geben. Den Zitronensaft, die Zimtstange, den Piment und den gemahlenen Ingwer ebenfalls dazugeben. Alles aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ca. 20-30 Min. einkochen lassen.

 

2. Die Zimtstange und die Pimentkörner wieder entfernen. Den Gelierzucker dazugeben und alles sprudelnd bei hoher Hitze ca. fünf Minuten kochen lassen. Das heiße Chutney in saubere  Marmeladengläser füllen und sofort verschließen. – Fertig ist euer Chutney mit Hagebutte, das sich auch toll zum Verschenken eignet!

 

3. Den Salat verlesen, waschen und trockenschleudern. Die Rote Bete schälen und in kleine Würfel schneiden, die Orange filetieren. Aus Olivenöl, Walnussöl, Weißweinessig, Honig und Senf eine Vinaigrette rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

4. Den Ofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Ziegenkäse jeweils mit etwas Honig beträufeln und Thymianblätter daraufstreuen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Im heißen Ofen ca. fünf bis zehn Minuten backen, bis der Käse weich ist und der Honig anfängt zu karamellisieren. Die Vinaigrette mit dem Salat vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt den Salat auf Teller aufteilen, Rote-Bete-Würfel und Orangenfilets darauf verteilen. Den warmen Ziegenkäse darauf setzen und das Hagebutten-Chutney auf den Ziegenkäse geben. Mit knusprigem Brot servieren.

 

Guten Appetit!

Autor
Denise

top