Frische
25.09.2017

Kartoffeln – vielfältige Knollen aus der Erde

Wir lieben Kartoffeln – gebraten, im Salat, als Suppe oder Gnocchi. In Deutschland gehört der Erdapfel zu den Grundnahrungsmitteln und ist aus der Küche nicht wegzudenken.

Obwohl Kartoffeln häufig als typisch Deutsch angesehen werden, kommen sie ursprünglich aus Südamerika. Ab dem 18. Jahrhundert wurde das Nachtschattengewächs dann hierzulande im großen Stil angebaut. Das Gemüse bildet nach dem Einpflanzen unterirdisch oder knapp über der Oberfläche Knollen aus. Je nach Sorte erfolgt das Ernten nach 90 bis 160 Tagen.

Kartoffeln einkaufen und lagern

Kartoffeln haben Saison von Juni bis Oktober, die Knollen gibt’s trotzdem das ganze Jahr über auf dem Markt oder im Supermarkt zu kaufen, denn sie lassen sich sehr gut lagern. Darauf solltet ihr beim Kauf achten: Die Erdäpfel sollten sich trocken und fest anfühlen. Schrumpelige oder feuchte Kartoffeln, die eventuell schon ihre Farbe verändern landen besser nicht in eurem Einkaufskorb.
Das Gemüse lagert ihr am besten an einem dunklen, kühlen Ort bei circa 5 bis 10 Celsius.

Kartoffelvielfalt im Regal: Mehlig- oder festkochende Kartoffeln?

Wer Kartoffeln einkaufen geht, hat meistens die Wahl zwischen mehligkochenden, festkochenden und vorwiegend festkochenden Kartoffeln. Aber was sind die Unterschiede? Es gilt: Je höher der Stärkegehalt, desto trockener und mehliger ist der Geschmack.
Mehlige Kartoffeln platzen nach dem Garen häufig auf und fallen leicht auseinander. Sie sind daher ideal für die Zubereitung von Kartoffelpüree, Eintopf oder Klöße.
Mit einem mittleren Stärkeanteil hingegen eignen sich vorwiegend festkochende Kartoffeln vor allem für Gerichte wie Bratkartoffeln oder Aufläufe.
Festkochenden Kartoffeln sind auch nach dem Garen noch besonders schnittfest und so lassen sich daraus leckere Kartoffelsalate zaubern.

Der perfekte Party-Snack

Die nächste Party steht vor der Tür und euch fehlt etwas, das ihr zum Buffet beisteuern könnt? Aus Kartoffeln lassen sich ganz easy viele Gerichte zaubern. Ein klassischer Kartoffelsalat macht Hungrige satt und mit ausgefalleneren Zutaten wie Avocado oder grünem Spargel verleiht ihr dem Klassiker einen neuen Twist. Auch selbstgemachte Kartoffelschiffchen aus dem Ofen oder ein fluffiges Kartoffelbrot kommen bei Partygästen immer gut an. Dazu passen unsere veganen Dips übrigens ganz hervorragend.

Autor
Vapiano-Redaktion

top