Frische
01.08.2017

Kühle Sommergerichte – erfrischt durch die heißen Tage

Zeit für leichte Sommergerichte! Denn bei großer Hitze habt ihr keine Lust auf üppige Mahlzeiten, stimmt’s? Mit diesen Tipps unterstützt ihr euren Körper dabei, an heißen Sommertagen kühl zu bleiben.

Wenn das Thermometer sich der 30-Grad-Marke nähert, wird es für die meisten von uns anstrengend. Im Urlaub lieben wir diese Temperaturen, denn wir können uns ausruhen und die heißeste Zeit des Tages im Schatten liegend verbringen oder uns nach Lust und Laune im Pool oder im Meer abkühlen. Im Alltag dagegen spüren wir, dass der Körper sich anstrengt, um nicht zu überhitzen. Fett und Kohlenhydrate zu verdauen, würde nur unnötig Energie kosten - was wir jetzt vor allem brauchen, sind Flüssigkeit und Mineralstoffe, denn beides verlieren wir beim Schwitzen. Leichte Sommergerichte sind also angesagt, und zwar gerne im Snackformat. Wir lassen uns von der Küche warmer Länder inspirieren.

Griechischer Sommersalat


Den Hirtensalat oder Bauernsalat kennt ihr, klar. Der lässt sich aber noch ein wenig pimpen! Zum knackigen Grün kombiniert ihr einfach frische Früchte – gewürfelte Wasser- oder Honigmelone ist eine super Ergänzung für das traditionelle griechische Sommergericht, und auch eine Handvoll Blaubeeren oder rote Johannisbeeren macht euren Salat zum Frischekick. Schafs- oder Ziegenkäse gehört natürlich auch dazu, aber wer es ganz leicht und frisch mag, nimmt an heißen Tagen Hüttenkäse. Und wer Sorge hat, nicht satt zu werden, ergänzt den bunten Teller mit einer Portion Couscous oder Quinoa, gemischt mit frischen Kräutern.



Caprese aus Italien

Auch der gute alte Caprese-Salat ist natürlich ein 1a-Sommergericht! Frische Tomaten vom Markt und eine Kugel Mozzarella in Scheiben geschnitten, mit frischem Basilikum, Salz und Pfeffer gewürzt und mit einem Schuss Olivenöl garniert – fertig ist der leichte Sommer-Lunch. Das Beste: Im Sommer schmecken die lokal geernteten Tomaten doppelt so gut!



Sommergericht auf Spanisch: Gazpacho

Eine Inspiration aus Südspanien und Portugal ist die kalte Gemüsesuppe Gazpacho. Sie basiert traditionell auf Tomate, Gurke, Paprika und Zwiebeln, die fein püriert und mit Gewürzen abgeschmeckt werden, ohne sie vorher zu kochen. So bleiben alle Inhaltsstoffe erhalten und der Geschmack ist besonders frisch und intensiv. Auch ein wenig Weißbrot wird mit püriert, um der Suppe ihre typische Konsistenz zu geben. Beim Würzen könnt ihr experimentieren, mit frischen Kräutern ebenso wie mit Chili, Ingwer oder Curry. Eine Prise Salz und das Olivenöl nicht vergessen, und der Deko-Tipp: einen Teil des Gemüses nicht pürieren sondern fein würfeln und vor dem Servieren drüberstreuen. Lasst die fertige Gazpacho im Kühlschrank durchziehen – ein erfrischendes Sommergericht wartet dann auf euch.



Flüssige Erfrischung: Lassi aus Indien

Sommergerichte als Snack können natürlich auch flüssig sein! Das klassische indische Kaltgetränk aus Joghurt, Wasser und einer Frucht – häufig Mango – lässt sich auch vegan herstellen: Sojajoghurt macht’s möglich. Ihr benötigt einen Pürierstab oder Standmixer und die typische Lassi-Zutat Kardamomsaat. Diese solltet ihr am besten vorher noch mit dem Mörser zerkleinern, damit sie sich gut vermischen lässt. Der ungewohnte, würzige Geschmack bringt eine besondere Art der Erfrischung.

Wenn ihr es einrichten könnt, legt euch an heißen Tagen Aktivitäten wie Sport oder einen Großeinkauf lieber auf den frühen Morgen. Das rechtzeitige Aufstehen lohnt sich, denn am Nachmittag oder Abend ist dann Zeit für kühle Summerdrinks und ein Sommergericht mit Freunden!

Autor
Vapiano Redaktion

top