Frische
30.10.2018

Salat-Star im Winter: Feldsalat

Vogerl-, Nüssli-, Rapunzel- oder Ackersalat – Feldsalat hat viele Namen. In unserer Warenkunde geben wir euch alle wichtigen Informationen zum Wintersalat, der aktuell Saison feiert, an die Hand.

Kleine, runde Blätter in sattem Grün, die am unteren Ende ein Knäuel bilden: Allein vom Aussehen her unterscheidet sich der Feldsalat von anderen Salatsorten. Auch im Geschmack ist er etwas nussiger als Eisberg-, Romanasalat & Co. Die außergewöhnlichste Eigenschaft des Feldsalats ist allerdings seine Erntezeit. Er gehört nämlich zu den wenigen Blattgemüsesorten, die im Winter frisch vom Feld auf den Markt oder in den Supermarkt wandern. Der robuste Salat steckt Temperaturen bis zu minus 15 Grad locker weg. Es gibt aber auch Herbstsorten mit zarten, hellgrünen Blättern, die mildere Temperaturen bevorzugen. Bei einer frühen Aussaat, kann Feldsalat allerdings bereits im Mai geerntet werden.

Feldsalat richtig lagern


Da Feldsalat nach der Ernte sehr empfindlich ist und schnell verwelkt, solltet ihr ihn zuhause nicht allzu lange lagern. Kleiner Tipp: Verfrachtet den Salat in einen Gefrierbeutel und legt diesen ins Gemüsefach eures Kühlschranks. So bleibt er ein bis zwei Tage länger frisch. Waschen solltet ihr den Salat erst unmittelbar vor dem Verzehr, da angesammeltes Wasser ihn schneller matschig werden lässt.

Feldsalat zubereiten & kombinieren


Damit Feldsalat schön knackig bleibt, wird er mitsamt der Wurzel geerntet und verkauft. Dadurch kommt beim Säubern zwar ein bisschen mehr Arbeit auf euch zu, aber es lohnt sich! Vor dem Waschen solltet ihr bereits welke oder verdorbene Blätter entfernen und den Salat dann vorsichtig im Waschbecken säubern. Am besten lasst ihr dafür etwas Wasser ein und schwenkt den Feldsalat darin hin und her, haltet den Salat auf keinen Fall unter den laufenden Wasserhahn! Lasst den Salat dann abtropfen und kürzt vorsichtig lange Wurzeln, ohne die Knäule dabei zu beschädigen.

Ob als Vorspeise oder Beilage – Feldsalat lässt sich mit vielen anderen Lebensmitteln kombinieren. Mit seinem Geschmack, macht er sich sehr gut in einem grünen Pesto zur Pasta. Auch zu Pilzen und Weichkäse wie Camembert oder Ziegenkäse passt Feldsalat hervorragend. Zum Essen soll es ein Stück Fleisch sein? In diesem Fall empfehlen wir zum Salat ein Stück Lamm. Fun Fact: Schweizer nennen Feldsalat auch „Nüsslisalat“, weil er perfekt mit mit Walnüssen, Haselnusskernen oder Maronen harmoniert.
Wenn ihr den Feldsalat mit einem passenden Dressing verspeisen möchtet, solltet ihr dieses erst kurz vor dem Servieren dazugeben, damit der Feldsalat frisch und knackig verzehrt werden kann.

Und wann wandert Feldsalat bei euch das nächste Mal in den Einkaufskorb?

Autor
VAPIANO

top