Tricks & Tipps
09.01.2019

Smoothie-Zutaten: bunte Vielfalt fürs Glas

Gemüse als Smoothie-Zutat? Klar!


Zugegeben: Ein reiner Gemüse-Smoothie kann für den ein oder anderen für euch gewöhnungsbedürftig schmecken. Im Gegensatz zu Obst als Smoothie-Zutat, sorgt Gemüse nämlich für einen herberen Geschmack. Viele schwören allerdings auf Gurken & Co. als Smoothie-Zutat.
Vor allem die Gemüsemuffel unter euch können sich so ganz fix ihre Tagesration leckeres Grün einverleiben. Besonders beliebt sind übrigens Zutaten wie Paprika, Möhren, Gurken, Frühlingszwiebeln und Tomaten.

Instagram-Hit: grüne Smoothies


Schon seit längerem machen sich die grünen Smoothies über die sozialen Netzwerke einen Namen. Die Smoothie-Zutaten bestehen hier zu mindestens 50 Prozent aus grünem Blattgemüse und zu gleichen Teilen aus reifem Obst. Aufgrund dieser ausgewogenen Mischung erfeuen sich grüne Smoothies aktuell so großer Beliebtheit.

Bei der Zubereitung solltet ihr einige Kleinigkeiten beachten: Achtet darauf, nicht zu viele „schwere“ Zutaten wie Wurzelgemüse, Nüsse und Samen zu verwenden. Beim Mixvorgang solltet ihr außerdem lieber eine Minute länger mixen als üblich. Sonst habt ihr am Ende Gemüsebrei und keinen lecker-cremigen Smoothie. Gebt ihr Zitrusfrüchte als Zutat in euren Smoothie, könnt ihr die erdigen und krautigen Aromen des Blattgrüns neutralisieren.

Abwechslung zum Frühstück: Die Smoothie-Bowl


Smoothie-Bowls sind ein weiterer Trend, dem man häufig auf Instagram und Pinterest begegnet. Für eine Bowl werden die Smoothie-Zutaten zunächst eingefroren, so dass sie beim Mixen eine schön cremige Textur ergeben – diese könnt ihr dann löffeln statt trinken. Garniert werden sie mit weiterem Obst, Samen und Nüssen. Die perfekte Alternative zum altbekannten Müsli und auch vieeel hübscher anzusehen. Ein 17-jähriger Teenager aus Brasilien hat mit seinen Smoothie-Bowls übrigens echten Instagram-Ruhm erlangt... mhmmm!

Schick und cremig: Weitere Smoothie-Zutaten

Vor allem bei etwas „härteren“ Zutaten, wie Karotten, Äpfeln oder Birnen braucht es oftmals eine zusätzliche Flüssigkeit, damit der Mixer den Smoothie schön cremig rühren kann. Hierfür könnt ihr Wasser verwenden: stilles Mineralwasser, frisches Quellwasser oder gefiltertes Leitungswasser. Kohlensäurehaltiges Wasser solltet ihr jedoch vermeiden. Alternativ oder zusätzlich – je nachdem wie es euch schmeckt oder welche Konsistenz ihr bevorzugt – eignet sich auch (frischgepresster) Saft oder Milch. Ist die Konsistenz eures Smoothies ein wenig zu flüssig, hilft ein Klacks Joghurt. Wer auf tierische Produkte verzichtet, kann natürlich eine Alternative verwenden, zum Beispiel Milchalternativen aus Soja, Reis oder Hafer.
Um eure Smoothies optisch aufzupeppen, könnt ihr sie mit Toppings garnieren. Das können zum Beispiel Minzblätter sein, aber auch gefrorene oder getrocknete Früchte, Kakaonibs, Nüsse oder Samen.

Und jetzt: Ran an den Mixer! Welche Smoothie-Kombination ist euer Favorit?

Aus Gemüse, mit Obst oder verschiedenen Nüssen: Smoothie-Zutaten können so vielfältig sein! Wir verraten euch daher, welche Zutaten sich besonders gut eignen und wie die Zubereitung eines leckeren Smoothies garantiert gelingt.

Smoothies sind nicht nur bunt und hübsch anzusehen, sondern auch super lecker: Durch die vielen Zutaten, die in Smoothies stecken, eigenen sie sich ideal als schnelles Frühstück oder fixe Zwischenmahlzeit. Denn vor allem ihre Zubereitung ist besonders einfach. Habt ihr es morgens eilig, so könnt ihr schon im Vorhinein eure Smoothie-Zutaten schnippeln und einfrieren. Am nächsten Tag kommt dann alles in einen Mixer und eurer Smoothie kann zur Not auch unterwegs getrunken werden.

Doch welche Zutaten eignen sich für einen leckeren Smoothie? Zunächst gilt: An sich eignen sich fast alle Obst- und Gemüsesorten sowie Kräuter und einige Nüsse und sogar Algen für die Zubereitung. Manche Zutaten passen aber eben besser zueinander, als andere. Wir stellen euch verschiedene Smoothie-Typen vor und verraten, wie die dickflüssigen Getränke garantiert gelingen.

Klassische Smoothie-Zutat: Obst


Obst gehört ganz klar zu den beliebtesten Smoothie-Zutaten. Kein Wunder, denn mithilfe der unterschiedlichen Obstsorten lassen sich zahlreiche Geschmackskombinationen kreieren. Heimische Obstsorten wie Äpfel und Birnen, sowie Beerenfrüchte und Steinobst im Sommer, haben den Vorteil, dass sie oft frisch aus der Region kommen und daher besonders lecker sind.

Auch exotische Früchte eignen sich hervorragend als Smoothie-Zutat – vor allem im Winter, wenn es hierzulande nur noch gelagerte Äpfel und Birnen gibt. So machen Ananas, Mango und Maracuja den Smoothie fruchtig und lecker. Das beste: Diese Exoten lassen sich mit euren heimischen Früchten bestens kombinieren. Ihr mögt eure Smoothies süß? Sehr reife Bananen, die schon bräunliche Flecken aufweisen, könnt ihr ideal zum Süßen verwerten. Agavendicksaft oder Ahornsirup verleihen euren Smoothis ebenfalls eine Extraportion Süße.

Autor
VAPIANO

top