Tricks & Tipps
27.01.2018

Wir feiern den Tag des Schokoladenkuchens kreativ

Ihr alle werdet ihn kennen. Unseren verführerischen Death by Chocolate Kuchen, Traum eines jedes Schokoholics! Schon seit vielen Jahren ist er aus unserer Dolci-Vitrine nicht mehr wegzudenken. Viel Schokolade, cremige Sahne und weitere gute Zutaten machen ihn zum wahren Lieblingskuchen.

 

Da ist es nur selbstverständlich, dass wir den Tag des Schokoladenkuchens, den Amerika am 27. Januar feiert, mitfeiern. Und wie praktisch, wenn man eine kreative Kuchenfee in den eigenen Reihen hat. Nadine aus dem Marketing Team hat unseren Death by Chocolate zum Tag des Schokoladekuchens gebührend in Szene gesetzt und gibt Euch tolle Tipps, wie ihr das auch machen könnt.

Nadine, verrate uns, seit wann backst du so gerne Kuchen?

 

Meine Leidenschaft fürs Backen habe ich schon sehr früh erkannt. Mein zweites Schülerpraktikum mit ca. 17 Jahren habe ich in einer Konditorei gemacht. Seitdem ist backen bei mir nicht mehr weg zu denken. Und mal ehrlich, backen vereint Kreativität, Feingefühl und kleine bzw. große Sünden. Was Besseres gibt es nicht!

 

Was war Deine aufwändigste Torte?

 

Meine aufwändigsten Torten waren die zwei Hochzeitstorten, die ich bis jetzt machen durfte. Hier investiert man noch mehr Liebe und Aufwand, da man weiß, dass es für einen ganz besonderen, einzigartigen Anlass ist. Solch eine Torte benötigt auch einen guten Zeitplan, damit alles rechtzeitig fertigwird. Denn eine Hochzeitstorte backt man nicht an einem Tag

 

Und der schönste Anlass?

 

Die Hochzeitstorte meiner Schwester und die damit verbundenen Freudentränen. An diesem Tag war ich so nervös, weil ich Angst hatte, dass etwas schiefgeht, da es auch meine erste Hochzeitstorte war. Aber es ist alles gut gegangen und die erstaunten Blicke der gesamten Hochzeitsgesellschaft geben so viel zurück. Das ist ein Tag, den ich nie vergessen werde!

 

Und was genau hast Du mit den drei Death by Chocolates gemacht?

 

Ich habe versucht, auf den drei Schokoladenkuchen Dekoration in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu machen.

 

 

 

Blumig und beerig

Die blumige und beerige Variante ist die schnellste und einfachste Variante. Hierfür benötigt ihr einfach nur ein paar frische Beeren und Rosen. Natürlich seid ihr hier frei in der Wahl der Beeren und Blumen, nur schön sollten sie natürlich aussehen. 

 

Dann einfach die Beeren und die Blumen so auf den Schokoladenkuchen drapieren, wie es euch gefällt. Wenn ihr mögt und die Blumen schöne Blätter haben, könnt ihr auch dieses noch als Deko nutzen. Die Beeren können dann mitgegessen werden, die meisten Blumen ja leider nicht.

Schokoladige Schmetterlinge

Meine zweite Kreation ist etwas schwieriger und erfordert Übung. 3D-Schokoladenschmetterlinge. Hierfür fertigt ihr euch am besten eine Schmetterling-Skizze an. Alternativ könnt ihr Euch natürlich auch eine Skizze im Internet suchen und ausdrucken. Über diese Skizze legt ihr Backpapier, so dass die Skizze durchscheint.

 

Danach füllt ihr geschmolzene Schokolade in einen Spritzbeutel mit einem sehr kleinen Loch. Nun malt ihr eure Skizze „á la Windowcolour“ nach und lasst die Schokolade trocknen.

 

Wenn ihr den Flügelschwung wie auf dem Foto nachmachen wollt, dann legt das Backpapier mit der noch flüssigen Schokolade in ein aufgeschlagenes Buch und lasst die Schmetterlinge dort trocknen.

Kunst auf dem Kuchen

Meine dritte Variante ist sogleich die schwierigste, da ihr beim Verzieren nur einen Versuch habt und (leider) auch keine Vorlage verwenden könnt. Denn ihr werdet den Schokoladenkuchen direkt kunstvoll verzieren. Ich habe mich für eine Blumendeko entschieden und diese frei Hand mithilfe eines ganz feinen Spritzbeutels aufgemalt. Dafür habe ich weiße Schokolade benutzt.

 

Zuerst malt ihr die Kontur einer Blume auf und verwischt dann die Linien mit einem Holzstäbchen nach innen. Und so entstehen nach und nach so viele Blumen, wie ihr mögt.

Vielen Dank, Nadine! Und nun unsere letzte Frage an dich: Wer durfte die drei Kuchen hinterher vernaschen?

 

Die Arbeitskollegen haben sich sehr gefreut

Autor
Nadine

top