Frische
25.10.2016

Wir feiern den Weltnudeltag – mit einer Pastasorten-Kunde

Am 25.10. ist Weltnudeltag und das wollen wir feiern! In unserer Pastakunde stellen wir euch verschiedene Pastasorten vor, damit ihr nicht nur in den Vapianos mit eurem Wissen zu Penne & Co. glänzt.

Penne

 

Name: In Italien sind Penne ein fester Bestandteil der Pastakultur. Der Name leitet sich vom lateinischen Wort „penna“ ab, was so viel wie „Feder“ oder „Federkiel“ bedeutet – ein passender Name für die kurzen Röhrennudeln mit schrägem Ende, oder? 

Variationen: Man unterscheidet zwischen Penne Lisce mit glatter Oberfläche und Penne Rigate, die man durch ihre geriffelte Oberfläche erkennt. Weitere Pastasorten in Röhrenform sind Maccheroni, Rigatoni und Tortiglioni.

Passen zu: Penne eignen sich für Pastagerichte mit viel Soße. Denn: Durch den Hohlraum können sie die Soße besonders gut aufnehmen. Übrigens ist Penne daher auch eine der beliebtesten Pastasorten für Nudelsalate.  

Bei Vapiano: Probiert zum Weltnudeltag doch einmal Penne Rigate mit der „all’ arrabbiata“ – die geriffelten Nudeln können es mit der scharfen Tomatensoße mit Knoblauch bestens aufnehmen.

Ravioli

 

Name: Das italienische Dialektwort „rabioli“ bedeutet soviel wie „Reste“. Die zweilagigen Leckerbissen dienten früher nämlich zur Resteverwertung. Man füllte sie einfach mit allem, was bei anderen Gerichten übrig geblieben war. Eine tolle Idee! Ravioli schmecken uns eigentlich mit jeder Füllung! 

Variationen: Ravioli gibt es in quadratischer, halbrunder oder dreieckiger Form. Sie müssen nicht immer herzhaft sein: Es gibt sogar süße Ravioli, gefüllt mit Ricotta, Zimt und Pinienkernen. Die italienische Küche kennt übrigens noch mehr gefüllte Pastasorten: Tortellini und Cappelletti. 

Passen zu: Je nach Füllung serviert man die Ravioli mit einer leichten Soße. 

Bei Vapiano: Nicht nur am Weltnudeltag könnt ihr bei uns zwischen zwei Füllungen wählen: Rindfleisch oder Ricotta-Rucola. Zu den Ravioli mit Rindfleischfüllung empfehlen wir eine klassische Tomatensoße, zu den Ricotta-Rucola-Ravioli eine Soße mit Kirschtomaten, Pinienkernen und frischem Rucola. Mjam!

Fusilli

 

Name: Der Name ist vom italienischen Wort „fuso“ abgeleitet, was übersetzt „Spindel“ bedeutet. 

 Wegen ihrer spiralartigen Form nennt man Fusilli auch Spirelli.

Variationen: Die spiralförmige Pastasorte hat in der italienischen Küche ihren festen Platz. Neben den bekannten Fusilli gibt es noch andere „verdrehte“ Pastasorten wie Gemelli, Torchietti und Casarecce. 

Passen zu: Spiralnudeln passen zu einfachen Saucen, aber auch zu aufwendigen Zubereitungen. Fusilli teilen sich mit den Penne den Platz eins der beliebtesten Pastasorten für Nudelsalate, da sie durch ihre Spiralform Soße gut aufnehmen.

Bei Vapiano: Gerade am Weltnudeltag gilt: Zur Bolo müssen es nicht immer Spaghetti sein – die spiralförmigen Fusilli passen auch sehr gut zu dem Ragout aus Rindfleisch und frischen Karotten. Unser hausgemachtes Pesto Basilico mit frischem Basilikum, Pinienkernen und Grana Padano D.O.P harmoniert ebenfalls toll mit Fusilli.

Campanelle

 

Name: Die Form der Campanelle erinnert an eine geschlossene Glockenblume. Daher wohl auch der Name: Aus dem Italienischen übersetzt bedeutet Campanelle nämlich Glocke. Manchmal werden Campanelle aber auch Gigli genannt – das bedeutet „Lilie“.

Variationen: Die glockenförmige Pastasorte ist so außergewöhnlich, dass es keine Variationen gibt. 

Passen zu: Wir finden, Campanelle sind echte Allrounder. Und genießen sie zu herzhafter Käse-Sahne-Sauce und den verschiedensten Gemüsesorten genauso wie zu Soßen auf Tomatenbasis in Kombination mit Fleisch oder Fisch. 

Bei Vapiano: Für uns ist der Weltnudeltag so etwas wie ein Feiertag. Und wir finden, aus dem Anlass solltet ihr euch bei uns mal was Besonderes gönnen! Was würde besser passen als außergewöhnliche Pastasorten wie etwa die Campanelle?! Die passen unserer Meinung nach ideal zu unserer Gambaretti-Soße: Garnelen, Lauchzwiebeln und Kirschtomaten in einer fruchtigen Tomatensoße.

Spaghetti

 

Name: Die lange, dünne Rundnudel ist wohl einer der bekanntesten Pastasorten Italiens. Namensgeber ist das italienische Wort für „Faden“: „spago“.  

Variationen: Spaghetti haben gekocht ungefähr einen Durchmesser von zwei Millimetern. Spaghettini sind die dünnere Variante, Spaghettoni die dickere. Tagliatelle und andere Bandnudeln zählen auch zur Familie der langen Nudeln, sind jedoch breiter als Spaghetti.

Passen zu: Klar, Bolognese. Wir finden aber, Spaghetti gehen immer! Und essen sie deshalb auch zu Gemüse-, Fisch- oder Käsesaucen. 

Bei Vapiano: Wandelt am Weltnudeltag auf noch ungewohnten Pasta-Pfaden. Ordert doch statt eurer Bolo mal Spaghetti mit Aglio e Olio. Olivenöl, frischer Knoblauch, Chilli und Petersilie  – einfach, aber superlecker!

Autor
Vapiano-Redaktion

top